Online-Fortbildung: Spielend Deutsch lernen – digital und analog

Theaterpädagogische Methoden der kreativen Sprachvermittlung für junge Migrant*innen

Szenisches Spiel, Bewegung, Alltagsdialoge, Standbilder und Choreographien helfen beim Spracherwerb. Grammatik wird theatralisiert, Präpositionen getanzt und Personalpronomina entwickeln Eigenleben …

Das Ziel von „Spielend Deutsch lernen“ ist es, jungen Migrant*innen durch einen spielerischen Zugang beim Erwerb der deutschen Sprache zu unterstützen. Theaterpädagogische Methoden bieten sich hierfür an, da sie einen ganzheitlichen Zugang bietet. Neben der sprachlichen Förderung schult die Theaterarbeit das persönliche Ausdrucksvermögen, kommunikative Kompetenzen und die Fähigkeit, (sich) vor anderen zu präsentieren und schafft so Selbstvertrauen.

Der Kurs richtet sich sowohl an Theaterpädagog*innen, die im Bereich der Sprachvermittlung arbeiten (möchten) als auch an DAZ- und DAF-Lehrkräfte, die ihren (analogen und digitalen) Unterricht um spielerische, kreative und darstellerische Methoden erweitern wollen.

Die Fortbildung findet digital statt. Der Link zur Videokonferenz und den eingesetzten Medien wird im Vorfeld an die Teilnehmer*innen verschickt.

Die Kursleitung:

Katharina Fertsch-Röver; Pantomime und Theaterpädagogin, Regiearbeiten im Kinder- und Jugendtheaterbereich und musikalischem Kabarett. Dozentin an der Fachhochschule Frankfurt im Bereich Ästhetik und Kommunikation, seit 1991 Mitarbeiterin des Schultheaterstudios Frankfurt/M, dort theaterpädagogisch Leitung und Projektleitung für „Trau Dich!“, „Spielend Deutsch lernen“ und „Träume schaffen Räume“, Fachberaterin im Projekt „DeutschSommer“.

Benjamin Porps; Theaterpädagoge (BuT), Dipl.-Medienpädagoge (AKB), Certified Laban Movement Analyst (EUROLAB), Theologe und Mathematiker (1. StEx), arbeitet schwerpunktmäßig mit Kindern und Jugendlichen in interdisziplinären Kontexten an den Schnittstellen zwischen den darstellenden und anderen Künsten sowie in ortsspezifischen Projekten. Aktuell entwickelt und erprobt er Methoden und Konzepte um darstellende Künste und digitale Medien organische Symbiosen eingehen zu lassen. Freier Mitarbeiter im Programm „Spielend Deutsch lernen“ des Schultheaterstudios Frankfurt/M.

Termine:
22./29. April 6./13. Mai 2021
Viermal Donnerstag Abend von 17:30 bis 20:00 Uhr

Teilnahmebeitrag:
95,– € regulär / 85,– € für BuT-Mitglieder / 80,– € für LTPH-Mitglieder

Zur Anmeldung füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus.

Anmeldung:
zum Ameldeformular

Bei Fragen:
anmeldung@ltph.de, 069-21270758